Der Sonne nach (Gabriele Clima)

Autorenvorstellung Gabriele Clima

Gabriele Clima ist ein italienischer Schriftsteller und Illustrator. Er wurde 1967 in Mailand geboren und hat über 50 Bilderbücher, Beschäftigungsbücher, Kinder- und Jugendbücher geschrieben, für die er mit diversen Preisen ausgezeichnet wurde. Neben seiner Tätigkeit als Autor veranstaltet er Literatur-Projekte an Schulen.

Gabriele Climas Bildungsauftrag

Gabriele Clima schreibt und illustriert Bücher für Kinder und junge Erwachsene. Er beschäftigt sich sowohl mit Bilderbüchern als auch mit Belletristik und ist einer der erfolgreichsten Kinderbuchautoren Italiens. In seinen Werken geht es häufig um soziale Themen wie Diversität, Behinderung und Integration. Seine Literatur wurde in insgesamt 15 Sprachen übersetzt, darunter Englisch, Französisch, Deutsch, Dänisch, Spanisch, Polnisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch und Russisch.
Neben seiner Schreibtätigkeit engagiert sich Clima sehr für den Austausch mit Lehrern, Schülern und Pädagogen. Bei diesen Treffen, die häufig in Schulen, Bibliotheken oder Cafés veranstaltet und als intellektuelle Dialoge abgehalten werden, geht es vor allem um den sozialen Austausch im Umgang mit der Literatur. Er versucht, die Literatur als Instrument zu nutzen, mit dem die Schüler ihre eigene Lebenswelt besser verstehen und greifen können. Sein Ziel ist es, Literatur und persönliches Erleben der Schüler miteinander zu verknüpfen und emotional zu besetzen. Dies soll Kinder an Bücher und an das Lesen allgemein heranführen. Dieser Bildungsauftrag spiegelt sich auch in seinen Büchern wieder, die häufig einen lehrreichen pädagogischen Auftrag haben.

Literatur und Werk

Das wohl bekannteste Buch von Gabriele Clima ist das Jugendbuch “Der Sonne nach” aus dem Jahr 2017, im italienischen Original “Il sole fra le dita”. “Der Sonne nach” wurde mit dem Andersen Award für das beste Jugendbuch ausgezeichnet und kam auf die Shortlist des IBBY – des “International Board on Books for Young People”. IBBY ist eine non-profit Organisation, die jährlich den berühmten Andersen Award vergibt. Ihr selbsterklärtes Ziel ist es, Kinder und Bücher zueinander zu bringen. Der Andersen Award, benannt nach dem dänischen Autor Hans Christian Andersen, wird manchmal auch als “Nobelpreis für Kinderbücher” bezeichnet, was seine Bedeutsamkeit in der literarischen Welt hervorhebt. Er würdigt Bücher und Autoren, die einen langfristigen und nachhaltigen Beitrag zur internationalen Kinderbuchliteratur leisten.
Andere Bücher Gabriele Climas, die ins deutsche Übersetzt wurden, sind die Bilderbuchreihe “Wie kleine Tiere groß werden” und die Jugendromanreihe “Ring der 7 Welten”. Weitere bekannte Werke, wie das 2020 erschienene “Black Boys”, “Continua a caminare” aus dem Jahr 2017 (übersetzt bedeutet es so viel wie “Weitergehen”) oder “L’alberto delle storie” (“der Baum der Geschichten”) von 2015 wurden bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt.

“Der Sonne nach” – eine besondere Geschichte von zwei Jugendlichen

“Der Sonne nach” ist in Deutschland das bekannteste Buch des Autors Gabriele Clima. Es wird beworben mit “Ziemlich beste Freunde für Jugendliche” – angelehnt an die gleichnamige französische Tragikkomödie von Olivier Nakache und Éric Toledano, die 2011 in die Kinos kam. Das Grundthema des Buches ähnelt tatsächlich dem französischen Film. Es geht um den 16-jährigen Dario, einen Problemschüler, der immer wieder in Konflikte verwickelt ist. Irgendwann fällt dem Direktor seiner Schule nichts anderes mehr ein, als dass Dario zur Strafe den Rollstuhlfahrer Andy betreuen soll. Andy kann sich nur schwer bewegen und auch kaum sprechen, weswegen Dario ihn zunächst für einen “Idioten” hält. Dario hält sich erneut nicht an die Regeln und beschließt, mit Andy zusammen aus der Schule auszubrechen. Sie machen sich auf nach Torre Saravena, einem Küstenort, an dem Darios Vater leben soll. Dieser hatte die Familie vor zehn Jahren verlassen. Im Vordergrund der Geschichte steht die Beziehung, die die beiden ungleichen Jungen zueinander aufbauen. Je länger sie zusammen unterwegs sind, umso besser lernen sie sich verstehen. Obwohl Andy nur wenig spricht und wenn, dann eher einzelne, zusammenhangslose Wörter, kann Dario zunehmend die Bedeutung dieser verstehen. Die beiden grundverschiedenen Jungen knüpfen ein starkes, emotionales Band. Wie in vielen Büchern von Gabriele Clima geht es hintergründig um Freundschaft, Zusammenhalt und universelle menschliche Erfahrungen.

nach oben

Weitere Lektürehilfen zu Der Sonne nach