Der Sonne nach (Gabriele Clima)

Gabriele Climas Roman „Der Sonne nach“ ähnelt einem Roadmovie. Dario, die Hauptperson, ist mit dem an den Rollstuhl gefesselten Andy auf der Suche nach seinem Vater. Dabei ist die Beziehung zwischen Andy und Dario nicht gerade freiwillig. Andy hat aus lauter Frust in der Schule randaliert. Er kommt nicht mit der Wut und dem Frust zurecht, die in ihm seit dem Auszug des Vaters aufsteigen. Als Strafe für die Randale in der Schule muss Dario Sozialstunden leisten. Seine Aufgabe besteht darin, sich um den auf den Rollstuhl angewiesenen Andy zu kümmern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten baut Dario eine besondere und unkonventionelle Beziehung zu Andy auf. Durch die besondere Freundschaft zu Andy lernt er, dass er nicht für die familiären Spannungen verantwortlich ist. Er bemerkt, dass er unter der familiären Situation leidet, die durch den Auszug des Vaters entstanden ist.

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt

Gabriele Climas Buch regt zum Nachdenken an. Denn jeder hat eine ganz persönliche Sicht auf seine individuellen Probleme. Wer dieses Buch liest, der lernt, dass er nicht für alle seine Probleme verantwortlich ist. Der Autor beschreibt, dass Menschen mit Behinderungen nicht schlechter sind, sondern auf ihre spezielle Art und Weise einfach anders sind. Menschen unterscheiden sich in ihren Fähigkeiten, Stärken und Schwächen von einander. Die Protagonisten Dario und Andy zeigen, dass Menschen nicht nach ihren Stärken und Schwächen beurteilt werden dürfen. Es kommt auf die inneren Werte und Eigenschaften an, die jeden Menschen zu einem unverwechselbaren und einzigartigen Wesen machen. Dabei ist es egal, ob jemand körperlich oder seelisch eingeschränkt ist.

„Der Sonne nach“ wird zurecht in der Kategorie „Bestes Jugendbuch“ prämiert.

Der 1967 in Mailand geborene Gabriele Clima beschreibt in einem kurzweiligen und temporeichen Schreibstil wie Dario und Andy miteinander Freundschaft schließen. Dabei stellt der Autor in einfacher Weise dar, wie die Protagonisten mit ihren Alltagsproblemen umgehen und dafür Lösungen finden. 2019 ist das Buch auf deutsch im Hanserverlag erschienen. Der Autor hat 2017 zurecht den Andersen Prize in der Kategorie „Bestes Jugendbuch“ erhalten. Denn der Roman stellt dem Leser die Fragen, wie er mit seinen persönlichen Sorgen und Nöten umgeht. Der Autor setzt mit „Der Sonne nach“ seine Kinder- und Jugendbuchreihe fort.


Lektürehilfen zu Der Sonne nach von Gabriele Clima