Schneeriese (Susan Kreller)

Kurzzusammenfassung

Kurze Zusammenfassung Schneeriese

Die Nachbarskinder Adrian und Stella sind zusammen aufgewachsen und beste Freunde. Beide sind 14 Jahre alt. Mit einsvierundneunzig ist Adrian größer als alle anderen in seinem Alter. Stella nennt ihn „Einsneunzig“. Adrian ist heimlich in seine beste Freundin verliebt. Er traut sich aber nicht, das Stella zu sagen.

Eines Nachts beobachten Stella und Adrian einen Einzug in das Haus nebenan. Eine Flüchtlingsfamilie aus Georgien zieht in das sogenannte Dreitotenhaus. In sechs Jahren sind drei Bewohner dieses Hauses gestorben. Stella glaubt zu sehen, dass eine Leiche in das Dreitotenhaus getragen wird.

Adrians Mutter bedrängt ihn, sein Wachstum durch eine Hormontherapie zu stoppen. Er möchte das aber nicht. Seine Mutter hat früher darunter gelitten, dass sie als Jugendliche sehr groß war. Er hasst die Tränen und Verzweiflung der Mutter. Bei Adrian wurde eine Endgröße von Zweimeterundsieben berechnet. Das Verhältnis zum Vater ist besser. Der Vater ist über zwei Meter groß und dick. Trotzdem ist er mit sich zufrieden, fröhlich und entspannt.

Stella hat eine ganz besondere Oma, die Misses Elderly genannt werden möchte. Sie hat den beiden Kindern früher Andersens Märchen vorgelesen, sobald die erste Schneeflocke fiel. Dabei saßen die drei warm eingepackt mit heißem Kakao draußen auf der Hollywoodschaukel.

Stella und Adrian klopfen an die Tür des Dreitotenhauses, um das Geheimnis der „Leiche“ zu lösen. Als der Junge Dato öffnet, ist Stella sofort verliebt. Auch Dato verliebt sich in Stella. Adrian fühlt eine schmerzhafte Eifersucht. Stella ist völlig verändert und lässt ihren besten Freund links liegen. Ein letztes Mal gehen sie noch als Freunde gemeinsam heim. Dabei malt Stella mit ihrem Körper einen „Schneeengel“ in den Schnee. Adrian lässt sich freudlos in den Schnee fallen und sagt: „Schneeriese.“

Adrian hat nur wenige Freunde in seiner Klasse. Er kann sehr gut Menschen und Gesichter zeichnen. Stella war bisher für ihn der wichtigste Mensch. Adrian erlebt schweren Liebeskummer. Seine Wut entlädt er im Dreitotenhaus und bei seinen Eltern. Er zerreißt alle seine Bilder und zeichnet nicht mehr. In der Schule wird er immer schlechter. Behutsam sucht Misses Elderly den Kontakt zu Adrian. Sie lässt sich von ihm zeichnen und erzählt im Gegenzug ihr Geheimnis vom verschwundenen Engländer. Sie hatte eine Affäre mit einem verheirateten Engländer. Der beendete ihre Affäre, sie las seine Todesanzeige und zog sich völlig zurück. Als Adrian erfährt, dass sich Misses Elderly mit Datos Mutter angefreundet hat, wütet er auch gegen sie.

Jedes Jahr besucht Stellas Familie Adrians Familie an Weihnachten. Als Stella diesmal nicht mitkommt, ist Adrian völlig außer sich. Bei Eiseskälte setzt er sich auf die Hollywoodschaukel, um auf Stella zu warten. Sein Vater rettet ihn vor dem Erfrieren. Adrian bekommt eine Lungenentzündung und braucht lange, um sich auszukurieren. Miss Elderly besucht ihn und schließlich auch Stella. Sie erzählt, dass sie und Dato sich ineinander verliebt haben. Adrian beginnt wieder zu zeichnen.

Adrian geht nochmals ins Dreitotenhaus und findet die vermeintliche Leiche. Es ist Datos kranker Großvater. Die Familie feiert für den Großvater eine georgische Neujahrsfeier. Adrian erzählt dem alten Mann unter vier Augen und bei viel Trinksprüchen, dass er in Stella verliebt ist.

Im April traut sich Adrian zum ersten Mal wieder auf die Terrasse. Er setzt sich auf die Hollywoodschaukel zu Miss Elderly. Stella setzt sich kurz dazu, gibt ihm eine Tüte und geht. Adrian findet darin das Schulheft, das Stella für ihn vollgeschrieben hat. „Das weltberühmte Buch der großwüchsigen Dinge“. Sie hat weiter geschrieben, auch nach ihrer Begegnung mit Dato. Am Anfang steht ein Eintrag, über den er sich sehr freut. Diesen Eintrag von Stella will er für sich behalten. Auch der Leser erfährt nichts. Am Ende schaut Adrian optimistisch in seine Zukunft.


Weitere Lektürehilfen zu Schneeriese (Susan Kreller)