Tschick (Wolfgang Herrndorf)

Kapitelzusammenfassungen

1. Kapitel

Die Hauptfigur Maik sitzt mit vollgepinkelter Hose bei der Autobahnpolizei. Er fragt sich, wo Tschick ist, denkt an Tatjana und fragt sich, ob er wohl einen Anwalt braucht.

2. Kapitel

Also Maik zu sich kommt, ist in einem Krankenhaus. Er nimmt seine Umgebung wie durch einen Schleier wahr. Er beobachtet ein Gespräch zwischen seinem Arzt und einem Polizisten und hofft, dass der Arzt den Polizisten nicht zu ihm lässt.

3. Kapitel

Maik findet es im Krankenhaus gar nicht schlecht, er entwickelt freundschaftliche Gefühle für die Krankenschwester, die nett und hübsch ist.

4. Kapitel

Maik liegt immer noch im Krankenhaus. Die Fragen des Arztes nerven ihn, dieser will unbedingt die Vorgeschichte von Maiks Einlieferung erfahren, aber Maik schweigt.

5. Kapitel

In diesem Kapitel stellt Maik sich vor. Man erfährt, dass Maik außer “Psycho” nie einen Spitznamen hatte, sein einziger Freund Paul war, zu dem er allerdings keinen Kontakt mehr hat, und dass er in Tatjana aus der Schule verliebt ist.

6. Kapitel

Maik erzählt von seiner alkoholkranken Mutter, die immer wieder in eine Entzugsklinik musste, die Maik Beautyfarm nannte. Einmal hatte er einen Aufsatz in der Schule darüber geschrieben, Lehrer und Klassenkameraden waren entsetzt darüber gewesen.

7. Kapitel

André ist der beliebteste Schüler der Schule. Alle Mädchen stehen auf ihn und dass er sitzen geblieben ist, stört keines der Mädchen. Durch die Aufmerksamkeit, die André auf sich zieht, verliert Maik den Spitznamen “Psycho”.

8. Kapitel

Maik gehört, obwohl er sehr klein ist, zu den besten im Hochsprung. Normalerweise werden die Hochspringer von den Mädchen bejubelt, doch als Maik den Schulrekord bricht, interessiert es niemanden.

9. Kapitel

Ein neuer Schüler kommt in die Klasse, Tschick, bei dem sich schnell rausstellt, dass er gerne Alkohol trinkt. Wie auch Maik wird Tschick von den Klassenkameraden gemieden.

10. Kapitel

Die Klasse bekommt ihre Matheschularbeit zurück. Tschick hat eine 6 und fällt betrunken vom Stuhl. Er wird ins Sekretariat geschickt, dort übergibt er sich.

11. Kapitel

Die Klasse hatte die Aufgabe erhalten, eine Interpretation zu schreiben. Tschick hat stattdessen eine Verbrechergeschichte über den Deutschlehrer geschrieben und trägt diese vor. Der Lehrer ist nicht begeistert.

12. Kapitel

Maik zeichnet schon lange an einem Bild, das er Tatjana zum Geburtstag schenken will. Er bekommt aber keine Einladung und verlässt darum fluchtartig das Klassenzimmer. Tschick spricht Maik auf seine Jacke an, Maik zeigt wenig Interesse an einem Gespräch.

13. Kapitel

Maik hat schlechte Laune. Da er sein Fahrrad vergessen hat, muss er nochmal zurück zur Schule. Er denkt über das Alkoholproblem seiner Mutter nach und darüber, warum sein Vater pleite ist, obwohl er nie arbeitet. In den Sommerferien muss Maik 14 Tage alleine zu Hause bleiben.

14. Kapitel

Maik bestellt die Putzfrau für die zwei Wochen, die er alleine zu Hause ist, ab. Tschick kommt auf einem kaputten Fahrrad vorbei. Die beiden unterhalten sich über Tatjanas Party, Maik versucht dabei sich nicht anmerken zu lassen, dass er in Tatjana verliebt ist.

15. Kapitel

Maik liegt mit seinem Lieblingsbuch am Pool, als Tschick mit einem alten Lada vor der Tür steht.

16. Kapitel

Tschick und Maik machen eine Spritztour um den Block. Maik erzählt Tschick, dass er ein Bild für Tatjana gemalt hat und dass er in sie verliebt ist. Tschick schlägt vor, dass Maik ihr das Bild geben soll, obwohl er keine Einladung hat.

17. Kapitel

Maik und Tschick bringen Tatjana mit dem geklauten Lada das Bild. Sie sprechen über eine Reise durch Ostdeutschlands und beide packt die Abenteuerlust.

18. Kapitel

Maik und Tschick spielen gemeinsam DOOM und unterhalten sich nebenbei über die Idee einer gemeinsamen Abenteuerreise. Tschick erzählt von seinem Großvater der in der Walachei in Rumänien wohnt. Maik hat Angst, von der Polizei erwischt zu werden, aber Tschick kann ihn von seiner Idee überzeugen.

19. Kapitel

Die Reisevorbereitungen laufen. Maik und Tschick packen gemeinsam den Lada, die sprechen darüber, was passiert, wenn sie von der Polizei erwischt werden, da das Auto geklaut ist und keiner der beiden einen Führerschein hat. Sie beschließen, die Handys zu Hause zu lassen, damit sie nicht geortet werden können.

20. Kapitel

Maik und Tschick kleben sich falsche Bärte an, um nicht als Minderjährige aufzufallen. Da sie keinen Plan haben, fahren sie mehrere Mal im Kreis, bis sie es auf die Autobahn schaffen.

21. Kapitel

Maik und Tschick fahren wie verrückt über ein Feld und holen alles aus dem Lada raus. Als ein Unwetter heraufzieht, bleiben sie auf dem Feld stehen und schlafen im Auto.

22. Kapitel

Am nächste Morgen müssen Maik und Tschick vor einem Bauern fliehen. Danach lernt Maik von Tschick, wie man Auto fährt.

23. Kapitel

Sie fahren weiter und treffen zufällig eine Bekannte. Sie erzählen, dass sie auf einer Fahrradtour sind. Auf einem Parkplatz kontrollieren Polizisten die Kennzeichen der Autos. Daher tauschen Maik und Tschick die Kennzeichen ihres Ladas gegen andere aus. Sie verbringen die Nacht mit Bier und Blick in den Sternenhimmel.

24. Kapitel

Beim Frühstück beobachten Maik und Tschick eine andere Gruppe. Sie sprechen ein Mädchen aus der Gruppe an. Das Mädchen erzählt, dass sie “Adel auf dem Radel” sind und von Gut zu Gut fahren.

25. Kapitel

Maik und Tschick haben keine Lebensmittel mehr. In einem Ort treffen sie einen Jungen, seine Mutter lädt die beiden zum Mittagessen ein. Die Familie ist etwas seltsam aber nett.

26. Kapitel

Ein Dorfpolizist ist auf die beiden aufmerksam geworden. Mit einem Täuschungsmanöver schafft Tschick es in den Lada, Maik klaut das Fahrrad des Polizisten und fährt damit davon.

27. Kapitel

Maik weiß nicht, wie er Tschick wiederfinden soll. In der Hoffnung, Tschick an dem letzten Ort zu treffen, an dem sie gemeinsam waren, fährt Maik dorthin. Er findet einen Brief von Tschick, der ihn über den Treffpunkt aufklärt. Im Schutze der Dunkelheit begibt Maik sich dorthin.

28. Kapitel

Maik und Tschick stehen vor dem Problem, dass der Tank leer ist. Sie trauen sich nicht, an eine Tankstelle zu fahren, deshalb beratschlagen sie, wie man Benzin aus einem anderen Auto abzapft.

29. Kapitel

Zu ihrem Vorhaben fehlt ihnen ein Schlauch. Sie begeben sich zu einer Müllkippe, wo sie ein etwas verwahrlostes Mädchen treffen. Nach einem kurten Wortgefecht zeigt sie ihnen, wo sie einen Schlauch finden können.

30. Kapitel

Das Mädchen heißt Isa. Sie scheint auf der Müllkippe zu leben und läuft Maik und Tschick nach und stellt ihnen Fragen. Irgendwann gibt sie die Verfolgung auf und die beiden kehren zu ihrem Lada zurück.

31. Kapitel

Auf einem Parkplatz finden Maik und Tschick einen Golf, aber sie schaffen es nicht, das Benzin aus dem Tank zu bekommen. Plötzlich steht Isa hinter ihnen, sie weiß, wie man Benzin aus einem Auto klaut und zeigt es den Jungs.

32. Kapitel

Isa nervt Maik und Tschick, aber weil sie ihnen geholfen hat, nehmen sie sie ein Stück mit. Sie halten an einem See und Tschick schubst Maik und Isa ins Wasser. Danach ist die Stimmung zwischen den dreien verändert, sie sind netter zueinander und Maik und Tschick interessieren sich für Isas Vergangenheit.

33. Kapitel

Maik soll Isa eine Glatze schneiden. Damit das T-Shirt nicht voller Haare wird, zieht sie es aus. Sie sieht einen onanierenden Mann, den sie mit Steinen bewirft. Isa macht Maik ein sexuelles Angebot, welches er aber ablehnt. Sie küssen sich.

34. Kapitel

Die drei besteigen einen Berg und finden oben eine Holzhütte vor. Sie schnitzen ihre Anfangsbuchstaben in das Holz und versprechen, sich in 50 Jahren am selben Ort zu treffen. Isa will mit Reisebussen weiterreisen.

35. Kapitel

Auf der entsteht plötzlich ein Stau. Als sie Blaulicht sehen, fliehen sie über einen Feldweg. Maik will nicht mehr in sein altes Leben zurückkehren.

36. Kapitel

Maik und Tschick finden ein altes, recht verlassenes Dorf, wo sie einen alten Mann treffen, der sie zum Essen einlädt.

37. Kapitel

Maik und Tschick sehen einen Polizisten, Tschick tritt aufs Gas und sie haben einen Unfall. Eine Frau will zur Hilfe kommen, lässt aber versehentlich den Feuerlöscher auf Maiks Fuß fallen.

38. Kapitel

Die Frau fährt die beiden ins Krankenhaus. Sie werden von der Polizei verfolgt, die Frau lässt sich aber davon nicht aus der Ruhe bringen.

39. Kapitel

Tschick muss über Nacht im Krankenhaus bleiben. Maik schläft ein und sieht danach aus dem Fenster, dass der Lada auf den Parkplatz transportiert wird.

40. Kapitel

Eine Krankenschwester in misstrauisch. Maik fingiert einen Anruf und wählt eine unbekannte Nummer. Der Mann am anderen Ende hört ihm zu. Schließlich können Maik und Tschick das Krankenhaus verlassen.

41. Kapitel

Trotz des Unfalls ist der Lada noch fahrtüchtig, allerdings muss Maik jetzt fahren. Tschick offenbart Maik, dass er schwul ist.

42. Kapitel

Sie fahren auf der Autobahn weiter und Maik schwelgt in Erinnerungen an seine Kindheit.

43. Kapitel

Auf der Autobahn haben sie einen Unfall mit einem Laster. Wie durch ein Wunder bleiben sie unverletzt, aber der Lada ist hinüber.

44. Kapitel

Tschick fliegt vor der Polizei, die zum Unfall kommt. Maik ist unfähig sich zu bewegen und bleibt am Unfallort.

45. Kapitel

Maik sitzt gemeinsam mit seinen Eltern im Wohnzimmer. Der Vater schlägt ihn, die Mutter kann ihm nicht helfen, da sie zu betrunken ist.

46. Kapitel

Bei der Gerichtsverhandlung geben beide zu, dass sie den Lada gestohlen und damit einen Ausflug gemacht haben, sie lassen aber andere Straftaten aus. Maik muss 30 Sozialstunden leisten, Tschick kommt ins Heim.

47. Kapitel

Am ersten Schultag schreiben Maik und Tatjana sich Zettelchen. Maik wird von einem Polizisten und dem Rektor aus dem Klassenzimmer geholt, er genießt die Aufmerksamkeit.

48. Kapitel

Ein Lada wurde gestohlen und Maik und Tschick werden verdächtigt. Maik gibt an, dass er keinen Kontakt mehr zu Tschick und dass mit dem Diebstahl nichts zu tun habe.

49. Kapitel

Maik bekommt einen Brief von Isa, sie schlägt darin ein Treffen vor.

Szenenwechsel

Maiks Mutter wirft Möbel in den Pool, er hilft ihr dabei und zusammen springen sie ins Wasser. Unter Wasser denkt Maik an den unvergesslichen Sommer.

nach oben

Weitere Lektürehilfen zu Tschick