Der Drohnenpilot (Thorsten Nesch)

Inhaltsangabe

Drohnen sind eine große technische Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Die Flugkörper werden immer kleiner, die technische Ausrüstung immer größer. Für den privaten Nutzer ein Vergnügen und eine Herausforderung an Geschick und Flugkunst. Für regierungsnahe Einrichtungen und das Militär eine Chance der gefahrlosen Aufklärung. Dazwischen gibt es Spanne der vielfältigsten Einsätze. Thorsten Nesch nutzt diese Spanne der Einsatzmöglichkeiten für seinen Roma „Drohnenpilot“. Eine Erzählung, die in der Zukunft handeln sollte, aber schon jetzt sehr aktuell ist.

Die Hauptperson Darius
Darius ist 17 Jahre alt und lebt mit seinem Vater zusammen. Seine Mutter ist verstorben. Die finanzielle Situation ist schwierig und in der Beziehung besteht ein hohes Konfliktpotential. Darius hat seinen Schulabschluss geschafft. Einen Ausbildungsplatz hat Darius nicht bekommen, es fehlt an Motivation und Perspektive. Seine Freunde aus der Schulzeit haben sich nach dem Abschluss ins Ausland begeben. Geblieben ist seine Freundin Evelyn. Evelyn hat einen Alltag und ist politisch interessiert. Darius Alltag besteht aus dem Spielen am Computer. Sein bevorzugtes Spiel ist das Kriegsspiel „Raid“. Darius beherrscht den virtuellen Flug der Drohnen perfekt und schleißt Level für Level ab. Beim Abschluss des letzten Levels erscheint auf dem Monitor eine Einladung für ein Vorstellungsgespräch.

Wohnung, Geld und Traumjob?
Darius erhält ein Angebot. Hatte er anfangs die Vorstellung als Spieletester tätig zu sein, so stimmt ihn seine Arbeitgeber darauf ein, Aufklärungsflüge zu machen. Sein Handwerkszeug sind dabei die Drohnen, die er aus seinem bevorzugten Computerspiel kennt. Im Gegenzug locken eine Wohnung und ein sehr gutes Gehalt. Obwohl Darius nicht sicher ist, worauf er sich einlässt und zuerst Bedenken hat, stimmt er dem Angebot zu. Darius ist stolz, dass er durch seine Leistung im Spiel ausgesucht wurde. Die coole Wohnung, angesagte Klamotten und die gesellschaftliche Anerkennung locken. Darius wird Drohnenpilot bei der D-Air Limited und steht dem Unternahmen für 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Die Privatfirma arbeitet mit Sicherheitskräften zusammen und handelt im Auftrag von Regierungen und Konzernen.

Der erste Arbeitstag
Darius Arbeitsplatz ist eine schalldichte Kabine, die einem Cockpit gleicht. Er erhält einen Ausbilder an seine Seite. Herr Spieß hat bei einer Explosion in Afghanistan einen Arm verloren und trägt eine Prothese. Darius erste Aufgabe besteht in Beobachtungsflügen über seiner Region. Besonders der Bereich Schwanensee ist im Interesse der D-Air Limited. Das Gebiet am See hat das Interesse von Bauspekulanten geweckt und eine Gruppe junger Aktivisten trifft sich am Schwanensee, um das Gebiet in der Stadt zu schützen. Unter der Gruppe der Aktivisten befindet sich auch Darius Freundin Evelyn. Ohne etwas davon zu ahnen, werden die Baugegner aus einer Einsatzzentrale mithilfe einer kaum wahrnehmbaren Drohne beobachtet. Nach dem Ende seines ersten Tages besucht Darius ebenfalls den Schwanensee und erntet am nächsten Tag harsche Kritik. Die Forderung sich von Evelyn zu trennen steht im Raum.

Einsätze mit bewaffneten Drohnen
Bereits am zweiten Tag startet Darius einen Aufklärungsflug am Mittelmeer. Er steuert eine bewaffnete Drohne und die Einordnung der Situation fällt ihm schwer. Seine Aufgabe ist es, die Drohne in der Flugbahn einer acht über dem Einsatzort kreisen zu lassen. Darius hat am Morgen eine Uniformjacke erhalten und fühlt sich gut. Als eine Stimme über das Off, ihm die Anweisung gibt ein Ziel anzupeilen und zu schießen ist sein Ausbilder nicht im Raum. Darius zögert, die Kommunikation verläuft über Abkürzungen und das Ziel ist ein altes Boot. Herr Spieß zögert nicht, das Boot wird mithilfe der Drohnenmunition versenkt. Her Spieß spielt die Situation herunter, erzählt etwas von menschenleer und Piraten und mahnt Darius zur Ausführung von Befehlen. Darius wird in den Strudel der Machenschaften hereingezogen. Bald nimmt er Psychopharmaka, um den Arbeitsalltag zu bestehen. Scheinbar nehmen alle Mitarbeiter Medikamente dieser Art. Herr Spieß betont immer wieder, dass keine Menschen bei den Einsätzen zu Schaden kommen. Darius hat Zweifel. Bilder fressen sich in seinem Gedächtnis ein. Ein kleines Mädchen mit langen blonden Haaren. Es kommt wie es kommen muss. Eines Tages geht ein Einsatz furchtbar schief.

Zukunftsmusik oder Realität?
Der Leser wird durch die Augen des 17- jährigen Darius durch die Erzählung geführt. Die Lebensumstände des Jungen sind nicht ungewöhnlich. Tatsächlich steuern Drohnenpiloten die kompakten Fluggeräte über den Himmel. Die Auflösung erschreckend hoch und in Kombination mit einer Gesichtserkennung eine Gefahr, wenn die Technik in den falschen Händen ist. Thorsten Nesch hat ein mit Technik gefüllten Roman über eine negative Zukunft geschrieben. Der Autor taucht tief in eine Ausdrucksweise ein, die Vorgänge durch Abkürzung distanziert. Über Darius betont er die Distanz der Drohnenpiloten zum Ort des Geschehens. Drohnen ermöglichen die vollständige Überwachung. Sie sind hilfreiche Spionagemittel und erlauben Einblicke in Situationen, ohne dass das Zielobjekt etwas bemerkt. Darius zeigt moralische Bedenken und erfasst den Unterschied zwischen Spiel und Realität.

nach oben

Weitere Lektürehilfen zu Der Drohnenpilot