Der Drohnenpilot (Thorsten Nesch)

Kapitelzusammenfassungen

Kapitel 1

Darius spielt mal wieder ganz vertieft das Computerspiel Raid, er ist kurz davor, das Spiel zu beenden, das letzte Level zu schaffen. Doch kurz vor dem Ziel nervt sein Vater, mit unbedeutende Hinweise auf die Suppe mit Mettwürstchen, die im Angebot waren und Fragen nach seinem Frühstück, dabei beschäftigt sich Darius eigentlich nur mit den Inhalten von Raid. Er sorgt sich, dass seine Drohne direkt ins Gewitter fliegen könnte. Damit sein Vater endlich Ruhe gibt, setzt er sich aber doch zu ihm an den Mittagstisch. Hier sprechen sie lediglich zwei unbedeutende Sätze und der Vater gibt seinem Sohn noch eine Stichelei bezüglich seines mangelnden Einsatzes bei der Suche nach einem Job. Darius macht noch einmal deutlich, dass er auf keinen Fall einen Beruf in der Pflege von Menschen annehmen möchte. Dieses liegt sicherlich auch an der traurigen Situation, die die Beziehung zwischen Vater und Sohn bestimmt, denn ihr Verhältnis ist vor allem auch durch den Tod der Mutter und der Arbeitslosigkeit des Vaters geprägt. Auch wenn Darius weiß, dass sein Vater sich sehr bemüht, dass das Familienleben einigermaßen läuft.
In diesem Kapitel gibt es einen Rückblick zur Silvesterfeier, bei der er mit Evelyn zusammengekommen ist, seiner großen Liebe. Im Gegensatz zu Darius meistert Evelyn ihr Leben ganz gut, denn sie hat einen Job und ist daher viel beschäftigt, sodass Darius viel Zeit für das PC-Spiel Raid hat. Wenn sie zusammen sind, dann küssen sie sich viel und sitzen zusammen an ihrem Lieblingsplatz. In Bezug auf das Spiel lügt Darius auch seine Freundin an, denn er sagt ihr nicht, dass er acht Stunden am Tag vor dem PC hängt.

Kapitel 2

In diesem Kapitel schafft Darius es endlich sein langersehntes Ziel zu erreichen: er beendet seine Mission in dem Computerspiel Raid. Er bekommt viele Glückwünsche dafür und der Jubel ist groß, sodass sogar sein Vater aufgeschreckt wird und in seinem Zimmer nach dem Rechten sieht. Darius ist sehr stolz, dass er seinen Traum endlich wahr gemacht hat. Nun hat er auch einmal das Gefühl, dass er in seinem Leben etwas schafft.
Plötzlich erscheint auf seinem Computerbildschirm ein Angebot für ihn: er könnte als echter Drohnenpilot arbeiten. Seine Leidenschaft für Raid zum Beruf machen? Das wäre ein echter Traum. Selbst der General Darryman spricht zu Darius und beglückwünscht ihn zu seinen guten Leistungen. Bei einer gemeinsame Runde mit seinen Freunden erzählt er ihnen von dem Angebot.

Kapitel 3

Darius fährt zum Vorstellungsgespräch. Er könnte ein zukünftiger Drohnenpilot sein und das ganz ohne Ausbildung. Darius ist sehr aufgeregt und kann es immer noch nicht ganz fassen. Er ist sich allerdings unsicher, ob er den Vertrag unterschreiben soll, obwohl er sich im Internet direkt an die Wohnungssuche macht. Sein Vater ist sehr erfreut über das Jobangebot.

Kapitel 4

Darius hat den Job angenommen. Nun heißt es für ihn früh aufstehen, während sein Vater noch schläft. Ihm wird das Cockpit seiner Drohne gezeigt. Es ist sehr luxuriös ausgestattet und es riecht für ihn wie Weihnachten, denn dort duftet es nach Zimt. Er führt erste Testflüge durch und es kommt am ersten Tag bereits zu seinem ersten Einsatz. Er sieht dabei seine Freundin Evelyn, die zusammen mit Sven an ihrem gemeinsamen Platz ist. Während seines ersten Auftrages kommt es zu Verletzten. Evelyn ist zur Stelle, als es um die Versorgung dieser Verletzten geht. Als er wieder mit ihr zusammen ist, sagt er ihr über seinen Einsatz allerdings nicht die Wahrheit.

Kapitel 5

Der Vorgesetze von Darius, Herr Spiess, überzeugt ihn, dass er sich nicht mehr mit seinen Freunden am Schwanenteich trifft und an den dortigen Demonstrationen teilnimmt. Darius ist in diesem Kapitel sehr stolz darauf, dass er nun endlich komplett zu den Drohnenfliegern gehört, denn er bekommt eine Uniform, die er mit Stolz trägt. Außerdem darf Darius nun auch seine erste eigene Mission fliegen. Sein General ermutigt ihn, dass er ein Piratenschiff abschießen soll. Er sagt ihm auch, dass sich keine Menschen auf dem Schiff befinden.
Als Evelyn erfährt, dass Darius Menschen töten muss, möchte sie, dass er diese berufliche Tätigkeit nicht mehr ausübt. Wütend und traurig bricht sie einen gemeinsamen Kinobesuch ab. Darius rennt ihr hinterher, doch er kann die Situation nicht klären, sodass er in seinem Zimmer auf eine Antwort von Evelyn wartet.

Kapitel 6

Am nächsten Tag freut sich Darius auf seine Arbeit. Er fährt mit der Straßenbahn und gerät in eine Demonstration, bei der seine Uniform mit Kaffee von den Demonstranten beschmutzt wird. Bei der Arbeit darf er sich erstmal abduschen und Herr Spiess bestätigt ihm noch einmal, dass es sich um ein leeres Piratenschiff gehandelt hat.
Darius denkt an Evelyn und schreibt ihr eine Nachricht. Auf dem Weg nach Hause möchte er seinem Vater eine Freude bereiten und bringt für ihn Pizza mit.
Darius kann in den Augen seiner Vorgesetzten berufliche Erfolge verzeichnen, denn er sprengt einen Terroristenring. Gesundheitlich geht es ihm allerdings nicht so gut, er hat das Gefühl, dass er unter Halluzinationen leidet. Sein Kollege Tarek empfiehlt ihm, dass er sich Herrn Spiess anvertrauen soll, denn der hat Medikamente gegen diese Probleme.
Des Weiteren verlässt Darius die gemeinsame Wohnung von seinem Vater mit nur drei kleinen Kartons. Er fühlt sich dabei allein, denn er vermisst seine Freundin Evelyn.
Er versucht noch einmal mit ihr zu reden, doch sie findet seinen Beruf unmoralisch und ist enttäuscht.

Kapitel 7

Darius feiert seinen 18. Geburtstag mit seinem Vater. Es ist der erste Geburtstag ohne seine Mutter und er sitzt schweigend mit seinem Vater zusammen. Außerdem geht er auch noch in einen Club zum Tanzen, doch er ist einsam und allein, obwohl er auch noch Benno und Martin trifft. Er denkt an Evelyn und wünscht sich, wieder mit ihr zusammen zu sein. Seine Halluzinationen werden stärker, man fragt sich, ob Drogen im Spiel sind.
Er muss jetzt bei der Arbeit auch Nachtschichten machen und sogenannte Tims ab, dabei handelt es sich um sehr kleine Kameras. Er entdeckt auf den Dächern aufgemalte Kindergesichter und weiß nicht, was sie bedeuten sollen.

Kapitel 8

Er fährt morgens früh zur Arbeit, um mit Tarik über seine Halluzinationen zu sprechen. Außerdem hat er immer mehr das Gefühl, dass er von seinen Vorgesetzten beobachtet wird, er schlägt daher auch auf eine kleine Fliege. Er merkt, dass es sich hier auch um eine Drohne handelt.
Während seiner Arbeitszeit schießt er auch und führt Beobachtungen durch. Er entdeckt dort eine U-Boot-Station, auf die er schießt und dort wird er dann auch angeschossen, doch er schafft noch den Heimflug.
In diesem Kapitel findet eine Annäherung an Kira statt. Sie gehen zusammen Essen und küssen sich. Sie gehen auch noch gemeinsam tanzen, doch als er dann alleine in seiner Wohnung ist denkt er wieder an Evelyn und schreibt ihr.

Kapitel 9

Er nimmt an einer sehr geheimen Mission teil, bei der er auch schießen muss. Er ist sich sicher, dass er ein blondes Kind erschossen hat, doch seine Vorgesetzten versichern ihn, dass es sich um ein Huhn gehandelt haben soll. Sie deuten aber auch an, dass er bei seiner U-Boot-Mission schon einige Menschenleben auf dem Gewissen hat. Er kann nicht mehr und veröffentlicht im Internet die Machenschaften und Praktiken von D-Air.

nach oben

Weitere Lektürehilfen zu Der Drohnenpilot